Lernen

Arbeit für alle Generationen – Wieso Menschen noch in der Pension tätig sind

von Manuel Deutschmann und Nikolai Hartlieb

Selbst nach jahrzehntelanger Arbeit wollen und müssen viele Pensionist*innen in ihrem Ruhestand arbeiten. Die Wiener Jobplattform WisR bringt Firmen, die nach Angestellten mit Berufserfahrung suchen, mit Menschen zusammen, die im Herbst ihres Lebens weiterhin tätig sein wollen.

72.900. So viele Menschen in Österreich über 64 waren 2020 erwerbstätig. Die Gründe für das Arbeiten in der Pension sind vielfältig und nur selten steht die Bezahlung im Vordergrund. Bei einer Umfrage der Plattform Seniors4Success aus dem Jahr 2019 gaben 70 % der arbeitenden Pensionist*innen an, dass sie gerne ihrer vertrauten berufstätigen Routine nachgehen und Freude am Arbeitsplatz empfinden. Aber auch die sozialen Kontakte, die die Berufswelt ermöglicht, soziales Engagement und die Möglichkeit, die Zeit sinnvoll nutzen zu können, wurden als Gründe genannt, dem Renter*innenleben den Rücken zu kehren. Rund 43 % sehen in ihrer fortgesetzten beruflichen Tätigkeit eine Chance auf Weitergabe ihrer gesammelten Berufserfahrung, der Aspekt des Dazuverdienens ist vergleichsweise nur für 20 % ausschlaggebend. Generell gaben knapp zwei Drittel der 225 befragten Senior*innen an, in ihrer Pension arbeiten zu wollen. Die Hälfte aller befragten Pensionist*innen arbeitet ehrenamtlich und ein Viertel geht einer Lohnarbeit nach.

Jobs für Silver-Ager

Schon im Jahr 2030 haben nach Prognosen der Statistik Austria 23,2 % der Österreicher*innen ihren 64. Geburtstag gefeiert — und  sind damit bereits im pensionsfähigen Alter. Was sich aus diesen Berechnungen für unsere Zukunft ableiten lässt? In weniger als zehn Jahren, im Jahr 2030, steht Österreich unweigerlich vor einer Pensionierungswelle, die Veränderung mit sich bringt. Bei der Jobplattform WisR können sich Menschen der Generation 50+ registrieren. Unternehmen können dann nach erfahrenen Mitarbeiter*innen für Jobs und Projekte suchen und profitieren von deren Kompetenzen und Erfahrungen. Die Provision zahlen die Unternehmen, Arbeitnehmer*innen können sich gratis registrieren.

Damit versucht die Online-Stellenvermittlung einen neuen Lösungsweg für die Alters-Herausforderung des zukünftigen Arbeitsmarkts zu bieten. Neben der Jobplattform bietet WisR auch eine Software für Unternehmen an, damit diese direkt mit ehemaligen Mitarbeiter*innen in Kontakt bleiben können. Damit soll Wissen zwischen den Generationen vermittelt werden.

Im Videointerview in der Infobox spricht WisR-CEO Klaudia Bachinger unter anderem davon, wie Unternehmen von Expert*innen des älteren Semesters profitieren können und erzählt von der Zukunft des Arbeitsmarktes.